Springe zum Inhalt

Isolieren von Kunststoffrohren

Was ist an Kunststoffrohren so besonders?

Meist diffusionsdicht und trinkwassergeprüft, findet man sie heutzutage bei den Heiz- und Trinkwasserleitungen wieder (mit SKZ- u. DVGW-Zulassung).

Sie wurden schwerpunktmäßig für die Fußbodenheizung entwickelt und haben andere Dimensionen (Durchmesser) als die alten Metallrohre.

Sie gibt es meist in 14x2, 16x2, 17x2, 20x2, und 26x3mm.

Da man nicht unsinnigerweise für jeden Millimeter Rohrdurchmesser eine eigene Rohrisolierung produzieren muß (Umwelt-Banausen in der Industrie gibt es immer), werden die nächst höheren Dimensionen eingesetzt.

z.B.

für 14mm nimmt man die 15mm Rohrisolierung,
für 16mm nimmt man die 18mm Rohrisolierung,
für 17mm nimmt man die 18mm Rohrisolierung,
für 20mm nimmt man die 22mm Rohrisolierung,
für 26mm nimmt man die 28mm Rohrisolierung.

Das sind jeweils max. 1mm auf beiden Seiten "Luft" und die Wärme kann immer noch nicht in den Raum entweichen.

Zu klein wäre schlecht, da die Isolierung zum Verschließen gestaucht werden müsste, was die Dämmstärke und den Dämmwert beeinflussen kann.